Biografien

  • Clarinet News
  • Marco Thomas
  • Jan Doormann
  • Sebastian Gette
  • Jaan Bossier
  • Regine Müller
  • Thomas Richter

Biografie Clarinet News

Für ihre geistreichen Arrangements und ihr außergewöhnliches Klangspektrum bekannt, vereinen "Clarinet News" "sechs der besten Klarinettisten Deutschlands" (Nordwestradio 2011), die unter anderem in namhaften Orchestern wie dem Concertgebouworkest Amsterdam, dem Gewandhausorchester Leipzig, der Staatskapelle Dresden, dem Mahler Chamber Orchestra, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Chamber Orchestra of Europe, dem Luzern Festival Orchestra sowie den Berliner Philharmonikern mitwirk(t)en. Der Zuhörer erlebt Kammermusik auf höchstem Niveau mit einem Augenzwinkern vorgetragen. „Ein Kaleidoskop virtuoser, brillant dargebotener Musik mit unverwüstlichem Unterhaltungscharakter!“ (Thüringische Landeszeitung).

Die Mitglieder von Clarinet News sind "ebenso geschmackvolle wie gewiefte Musiker, die sehr genau wissen, wie man den Originalklang mit Farben, Verzierungen, kessen Rhythmen und spritzigen Pointen erweitern kann" schrieb der Weser Kurier. Die bisherigen CDs des Ensembles "Bach goes to town" (Fork Records 2004) und "Clarinet Connection" (wolfproductions 2010) fanden in der Presse durchweg ein positives Echo: "nicht nur für Klarinettisten eine Offenbarung" urteilte z.B. das Nordwestradio. Ihre neue CD „Opernboogie - Was für ein Theater!“ ist seit Kurzem im Handel. Ebenso ist Clarinet News auch auf der im Oktober 2016 bei Universal Classics (DECCA/Deutsche Grammophon) erschienenen neuen Mozart Gesamtausgabe (Mozart 225 – The New Complete Edition) zu hören. 

Portrait Marco Thomas

Biografie Marco Thomas

Bekannt für seine differenzierte und sensible Klangfarbe und raffinierten Interpretationen ist Marco Thomas ein geschätzter Kammermusikpartner für viele hochrangige Musiker. Auch die großen Orchester der Welt schätzen seine intelligente und gefühlvolle Art zu musizieren sowie seine außergewöhnlichen Interpretationen. Marco Thomas ansteckende Spielfreude stimmt Publikum und Kritiker gleichermaßen enthusiastisch.

Marco Thomas studierte in Leipzig. Während seines Studiums gewann er das Gewandhausstipendium, wurde Soloklarinettist des Gustav-Mahler-Jugendorchesters und Stipendiat der Karajan-Akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters.

Bereits im Alter von 24 Jahren trat er die Stelle des Soloklarinettisten im Berliner Philharmonischen Orchester an und war bis 1999 dort tätig. Mit seiner "grandiosen" Spielweise (Der Tagesspiegel) konnte er nicht nur die Konzertbesucher, sondern auch die Fachpresse begeistern.  

Marco Thomas beeindruckte als Soloklarinettist und Gründungsmitglied des Mahler Chamber Orchestra. Als Soloklarinettist spielte er außerdem im Chamber Orchestra of Europe, in der Deutschen Oper Berlin, im MDR-Sinfonieorchester Leipzig, im Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, im NDR-Sinfonieorchester, im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, bei den Bamberger Symphonikern, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und vielen anderen. Außerdem war er Mitglied im Luzern Festival Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado.

Als Kammermusiker und Solist konzertiert er regelmäßig bei renommierten nationalen wie internationalen Festivals wie den Salzburger Osterfestspielen, den Wiener Festwochen, dem Festival d’Aix-en-Provence, Ferrara Musica, dem MDR Musiksommer, dem Brandenburgischen Musiksommer, dem Schwetzinger Mozartfest, dem Musikfest Bremen sowie bei den Gustav-Mahler-Musikwochen. Seine Engagements führten ihn in renommierte Häuser wie die Berliner Philharmonie, das Gewandhaus Leipzig, die Philharmonie Köln, das Deutsche Nationaltheater Weimar, die Petersburger Philharmonie, den Kreml sowie das Teatro Carlo Felice Genua. Als Solist trat er u. a. mit dem Mahler Chamber Orchestra und dem Nationalen Syrischen Orchester auf.

Als Kammermusikpartner musizierte er mit renommierten Solisten wie Albrecht Mayer, Reiner Kussmaul, Renaud Capucon, Salvatore Accardo, Ulf Schneider, Jean-Guihen Queyras, Bruno Canino, Paul Rivinius, Franco Petracchi und Bruno Canino, sowie mit namhaften Ensembles wie dem Ensemble Resonanz, den Solisten des Mahler Chamber Orchestra, den Bläsersolisten des Mahler Chamber Orchestra, dem Auer Quartett, den Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und dem Leipziger Streichquartett. Das Hamburger Abendblatt würdigte ihn bei der Zusammenarbeit mit dem Ensemble Resonanz als "überaus fein artikulierenden Künstler".

Er ist Gründer des Ensembles "Clarinet News", für das er arrangiert und bei dessen Konzerten er mit seinen eloquenten Moderationen das Publikum unterhält. Zudem ist er Mitglied im "Ensemble punto it", sowie im Salonorchester Cappuccino Leipzig. 2005 gründete er die Norddeutschen Klarinettentage, deren künstlerischer Leiter er ist.

Marco Thomas ist seit dem Jahr 2000 als Professor für Klarinette und Kammermusik an der Hochschule für Künste in Bremen tätig und gibt Meisterkurse im In- und Ausland. Seit 2011 dirigiert Marco Thomas Projekte des Kammer- und Hochschulorchesters der Hochschule für Künste Bremen und übernahm Einstudierungen u.a. für das Landesjugendorchester Bremen & Sachsen/Anhalt, sowie die Hochschulorchester der Hochschule für Künste Bremen, der Musikhochschule Lübeck und dem Prins Claus Conservatorium in Groningen, Holland.

Marco Thomas ist auf zahlreichen CD-Aufnahmen mit den Berliner Philharmonikern, dem Mahler Chamber Orchestra und weiteren Orchestern unter Dirigenten wie Sir Georg Solti, Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Daniel Harding, Nicolaus Harnoncourt und Günther Wand zu hören. Er ist auch auf der bei EMI erschienenen CD Verdi-Arien mit Roberto Alagna (Macht des Schicksals "La Vita è Inferno") zu hören. Hier wurde seine "unendliche Lyrik" (chronikart.com) sowie sein "phantastisch gespieltes Solo" (Culture Kiosque) besonders hervorgehoben. Marco Thomas hat außerdem mit dem Ensemble punto it, dem Ensemble Clarinet News und dem Salonorchester Cappuccino diverse CDs eingespielt.

Jan Doormann

Biografie Jan Doormann

Jan Doormann wurde 1968 in Braunschweig geboren. Schon als Schüler gewann er mehrere Kompositionspreise und -stipendien des Senats von Berlin. Nach dem Abitur 1988 in Berlin begann er an der Hochschule der Künste Berlin das Fach Klarinette zu studieren und wurde bereits 1990, ein Jahr vor dem Examen, als 1. Solo-Klarinettist in der Staatskapelle Weimar engagiert. 1993 erhielt er vom Richard-Wagner-Verband ein Stipendium für die Bayreuther Festspiele. In den Jahren 1995 und 1996 war er Referent im Rahmen der Orchesterwochen (Philharmonische Sommerakademie) in Erl/Tirol und 1997/1998 Dozent der Internationalen Orchesterakademie in Bratislava. An der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar ist er Lehrbeauftragter für die Fächer Klarinette und Kammermusik. Jan Doormann trat mehrfach als Solist u. a. mit der Staatskapelle Weimar und dem Thüringischen Kammerorchester auf, konzertante Sinfonien von Mozart und Eberwein wurden auf CD aufgenommen. Regelmäßig konzertiert er mit verschiedenen Kammermusikensembles in Deutschland und im europäischen Ausland. Er ist Gründungsmitglied von "Tritonus Wimares", dem Trio "Klingendes Mosaik" und dem Ensemble "Clarinet News". Ein Großteil der Arrangements für dieses Ensemble stammt aus seiner Feder.

Portrait Sebastian Gette von Poblozki

Biografie Sebastian Gette

1968 geboren, nahm er erst mit 13 Jahren Klarinettenunterricht an der Musikschule Halle (Saale) auf. Er wechselte jedoch schon ein halbes Jahr später an die Spezialschule für Musik in Halle, um ab 1986 in Leipzig an der Hochschule für Musik "Felix Mendelssohn Bartholdy" zu studieren. Während seines Studiums war er Substitut an der "Musikalischen Komödie" (Oper Leipzig). Nach seinem Examen 1990 wurde er am Opernhaus Halle engagiert und spielt dort sowohl Klarinette als auch Saxophon. Sebastian Gette spielte als Saxophonist bereits in zahlreichen namhaften Orchestern, wie z. B. dem Gewandhausorchester Leipzig, dem Mahler Chamber Orchestra, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und bei den Berliner Philharmonikern.

 

 

 

 

Portrait Jaan Bossier

Biografie Jaan Bossier

Jaan Bossier wurde nach seinem Studium an der Koninklijk Vlaams Muziekconservatorium in Antwerpen Klarinettist beim Mahler Chamber Orchestra. Seit 1993 ist er Jaan Bossier Klarinettist von Champ d´Action, dem Ensemble für zeitgenössische Musik in Antwerpen und wirkt seit 2003 als Klarinettist und Bassklarinettist im Luzern Festival Orchestra mit. Er spielte unter anderem im Chamber Orchestra of Europe, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Sankt Petersburg Camerata, dem Lithuanian Chamber Orchestra und Het Brabants Orkest sowie in vielen belgischen Orchestern. Im Dezember 2000 gab er sein Debüt als Dirigent des belgischen Ensembles für zeitgenössische Musik Champ d’Action, das er seitdem u.a. beim Wien Modern, dem Ars Musica Brussels, deSingel in Antwerpen, im Concertgebouw Brugge und im Museum Reina Sophia in Madrid dirigiert hat. Er nahm an Dirigier-Meisterkursen bei Jorma Panula teil und erhielt Privatunterricht von Pierre Boulez und Zsolt Nagy. Er ist Mitgründer und Dirigent des Ensembles 306, ein Ensemble für zeitgenössische Musik in Eindhoven. Zusammen mit Solisten des Mahler Chamber Orchestra sowie Rainer Honeck (Konzertmeister der Wiener Philharmoniker), dem Pianisten Christoph Berner und Solisten des WDR Symphonieorchesters Köln spielt er Kammermusikkonzerte in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich, Italien, Österreich, der Schweiz, Spanien und Japan. Jaan Bossier ist zudem Gründer und Klarinettist des Kammermusikensembles Particella. Seit 2009 hat Jaan Bossier einen Lehrauftrag als Assistent von Prof. Marco Thomas an der Musikhochschule in Bremen.

Portrait Regine Müller

Biografie Regine Müller

1973 in Magdeburg geboren, begann sie ihre musikalische Ausbildung am Spezialgymnasium für Musik in Halle. Während dieser Zeit erhielt sie einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" in Kiel. Ihr Studium begann sie in Leipzig und schloss es 1998 bei Prof. Hans Deinzer in Hannover ab, der ihren Entwicklungsweg entscheidend geprägt hat. Solistisch trat sie mit dem Leningrader Kammerorchester, dem Philharmonischen Staatsorchester Halle, dem Kammerorchester "Jeunesses musicales", den Brandenburger Symphonikern, dem Landesjugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt, dem Haydn-Orchester von Bozen und Trient sowie dem Orchestre d'Auvergne auf. 1999 kam es gemeinsam mit Antje Perscholka und Hendrik Bräunlich zu einer Aufnahme der "Sechs deutschen Lieder" von Ludwig Spohr für den Mitteldeutschen Rundfunk.

Nach einem befristeten Aushilfsvertrag im Philharmonischen Staatsorchester Halle, ihrer Substitutentätigkeit im Gewandhausorchester zu Leipzig und einem Zeitvertrag im Anhaltischen Theater Dessau war sie von 2001 bis 2008 als stellvertretende Soloklarinettistin in der Jenaer Philharmonie engagiert. Regine Müller erhielt 2004 einen ersten Preis beim 2. Internationalen Wettbewerb "AUDI Mozart!" der Mozartgesellschaft in Rovereto und ist seit 2008 Soloklarinettistin in der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz.

Portrait Thomas Richter

Biografie Thomas Richter

1968 in Sebnitz (Sachsen) geboren, erhielt er seinen ersten Klarinettenunterricht im Alter von 10 Jahren in der eigenen Familie bei Erwin Richter. Während seines Studiums an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" in Weimar und später im Konzertexamen der Hochschule der Künste Berlin war er Solo-Klarinettist der Jungen Philharmonie Thüringen sowie Mitglied im RIAS-Jugendorchester und spielte als Substitut im Sinfonieorchester des Mitteldeutschen Rundfunks in Leipzig. Nach seiner Verpflichtung als stellvertretender 1. Klarinettist im Orchester der Stadt Lüneburg ist Thomas Richter seit 1998 im Philharmonischen Orchester Erfurt als Bassklarinettist tätig und Mitbegründer der "Clarinet News". Seit 2004 ist er Lehrbeauftragter für Es- und Bassklarinette sowie Methodik, außerdem seit 2006 Assistent von Prof. Marco Thomas an der Hochschule für Künste Bremen.

 

 

 

© 2013-2017 Clarinet News
Alle Rechte vorbehalten
Home | Impressum | Nach oben